Rückblick und Anekdoten

Alles begann mit dem Besuch eines Heimspiels in der Saison 1985/86 gegen den damaligen Mannheimer ERC. Aus Neugier wurde schnell Leidenschaft. Damals im altehrwürdigen Bauchenberg, als die Spielerkabinen noch unter der heutigen Haupttribüne waren und der Eisbär noch eine charmante Bretterbude war, entwickelte sich eine bis heute andauernde Liebe zum Schwenninger ERC und zum schnellsten Mannschaftssport der Welt.

Bis in den heutigen Tag bin ich stolz, solche Legenden wie Kirk Bowman, Don Dietrich, Tony Currie, Mike Heidt, Walter Kirchmeier, den legendären Sturm um Martin-Schreiber-Hardy, Karl Altmann etc in einer einmaligen Atmosphäre live erlebt zu haben.

Bald darauf wurden auch schon die ersten Dauerkarten gekauft. Unvergessen auch die Serie gegen die Preussen Berlin, als man ins Halbfinale einzog. Kurz darauf folgte der absolute Tiefpunkt, als man gegen den Erzrivalen aus dem Breisgau sportlich abstieg. Der Rest dürfte jedem bekannt sein.

Zu dieser Zeit organisierten wir uns auch als Fanclub und traten zum ersten Mal als "United Bacardi Alpirsbach" in Erscheinung. Jedoch nahmen wir alles nicht so ernst, so daß wir ohne Vorstand und Zwänge auskamen. Der Spaß am Hockey und Feiern sollten immer wichtiger sein als irgendwelche Animositäten einzelner Mitglieder.

So fuhren wir 1991 erstmals zum Fantreffen und Puckjägerolympiade nach Essen, wo wir erste Kontakte mit anderen Fanclubs aufnahmen.

1993 stand dann der erste Besuch des legendären Fantreffens des KAC Fanclubs Stiege 19 am Wörthersee auf dem Programm. Bis 2004 besuchten wir dieses Treffen regelmäßig. 1994 konnten wir dort das Fanclubfußball-Turnier mit über 40 Mannschaften erst-und einmalig gewinnen. In Klagenfurt schlossen wir viele Freundschaften, die teilweise bis zum heutigen Tag anhalten. Der beste Kontakt besteht nach wie vor zum SBR Fanclub " die Bullen", den Black&Yellow Wolves Bruneck und zum Förderverein nach Peißenberg. Ganz stolz bin ich auf meinen Trauzeugen von den Bullen und die super Freundschaft mit den Bruneckern

Zum mehr oder weniger sportlichen Erfolg, kam bei mir auch der Private hinzu. Im Dezember 1998 lernte ich beim Heimspiel gegen die Adler Mannheim meine heutige Frau und Mutter unserer 3 Kinder, Carmen kennen.

1995 feierten wir auf dem Sportplatz Alpirsbach unser kleines Jubiläum, zu dem wir Fans aus Düsseldorf, Frankfurt, Rosenheim, Klagenfurt, Peißenberg und natürlich der Wild Wings begrüßen durften. Das ganze Wochenende war ein voller Erfolg und noch heute schwärmen wir desöfteren davon.

 

Aber wie im wahren Leben gab es auch bei uns Hoch und Tiefs. Die einen zogen weg, die anderen verloren das Interesse, der nächste gründete eine Familie. Irgendwann gab es "United Bacardi" einfach nicht mehr.

Nur bei Holle und mir erlosch das Feuer rund um Wild Wings einfach nicht. Mittlerweile sind wieder ein paar neue Gesichter dazugekommen und wir entschieden uns ganz simpel unter " SERC Fans Alpirsbach" geschlossen den SERC zu unterstützen und lautstark nach dem Motto "Blau und weiss ist unser Leben" auch die nächsten Jahre in der Helios Arena zu verbringen.

 

Thomas"Luis"Blind im November 2010